Welcher Figur in Eragon ähnelst du?

Beantworte die nachfolgenden Fragen und klicke anschließend auf LÖSUNG.

1. Nachdem du mehrere Tage durch die Hadarac-Wüste gereist bist, gerätst du an einen Soldaten, der dich gefangen nehmen möchte. Wie reagierst du?
Du greifst ihn sofort an.
Du schüchterst ihn durch Magie ein und wartest ab, ob ihn das abschreckt.
Du versuchst mit ihm zu sprechen, um herauszufinden, auf welcher Seite er steht und ob er ein möglicher Verbündeter sein könnte.
Um ihn herauszufordern und zu verwirren, stellst du ihm eine alte, überlieferte Rätselfrage. Dann schleichst du dich heimlich davon.
Du vermeidest es geschickt, dem Soldat über den Weg zu laufen oder kämpfst dich tapfer aus der Gefangenschaft frei.
2. Du hast die Aufgabe, einer Kontaktperson in Dras Leona eine wichtige Botschaft zu überbringen. Wie gehst du vor?
Du nimmst deinen Drachen und fliegst sofort nach Dras Leona.
Zuerst sorgst du für den nötigen Proviant, dann suchst du auf der Karte die beste Strecke aus, auf der am wenigsten mit Feinden zu rechnen ist.
Du befragst das Knochen-Orakel, um herauszufinden, ob dir während der Reise Gefahren drohen.
Du setzt einen deiner Untergebenen unter Druck und machst ihm klar, dass er die Botschaft zu überbringen hat, andernfalls ...!
3. Du wirst zu einer Unterredung mit dem Oberhaupt eines Zwergen-Klans geladen und fürchtest, dass dieser ein Komplott gegen dich schmiedet. Welche Vorkehrungen triffst du?
Du dringst in seinen Geist ein und liest seine Gedanken, obwohl er eine Mauer des Widerstandes zu errichten versucht.
Du befragst den Klanführer nach seinen Plänen und nach der Unterstützung, die er dafür benötigt. Dann entscheidest du, wie du damit umgehst.
Du stellst ihm eine Falle, um herauszufinden, was er im Schilde führt.
Du spähst sein Lager aus, um ganz sicher zu sein, dass du ihn ohne Gefahr treffen kannst.
4. Du besuchst eine Dorfkneipe, um wichtige Informationen über Schiffsladungen aus dem Wirt herauszubekommen. Dort beobachtest du eine merkwürdige Katze, die dich unverwandt anstarrt. Wie verhältst du dich?
Du verwickelst die Katze in ein Gespräch und fragst sie, warum sie in der Kneipe ist.
Du tust überhaupt nichts. Schließlich ist eine Katze nur eine Katze! Du bestellst etwas zum Trinken und fängst sofort an, den Wirt auszuhorchen.
Du wartest bis die Katze sich dir nähert und auf einer geistigen Ebene das Gespräch mit dir sucht. Dann hörst du dir die Ratschläge an, die sie dir gibt.
Du beachtest die Katze nicht weiter, sondern mischst dich unter die anderen Gäste, bevor du mit dem Wirt sprichst.
5. Du hast gerade erfahren, dass König Galbatorix seine Urgal-Truppen zusammen gezogen hat, um sie gegen Farthen Dûr zu senden. Was tust du, nachdem du diese Nachricht erhalten hast?
Du ziehst gegen die Urgals in die Schlacht und setzt deine magischen Kräfte gegen sie ein.
Du feierst es als Triumph und schließt dich den Urgals an.
Du kreist hoch über der anrückenden Urgal-Armee und wirfst Steine auf sie herab.
Du befragst die nächste Werkatze, ob diese Nachrichten den Tatsachen entsprechen.
Du berätst dich mit den Elfen und Varden und entwickelst einen Plan, um die Urgals abzuwehren, nachdem du das Drachenei an einem sicheren Platz versteckt hast.
6. Während du in Carvahall bist, hast du einen freien Tag. Wie verbringst du ihn?
Du unterhältst die Dorfbewohner mit deinen kurzweiligen Geschichten.
Du streifst durch die Läden und Strassen des Dorfes auf der Suche nach Abenteuer.
Du verlässt das Dorf sofort und gehst zurück in die Wildnis.
Du sagst einigen Dorfbewohnern die Zukunft voraus und verkaufst ihnen Liebestränke.
Du nötigst einen ansässigen Bauern zum Trinken und dringst danach in seine Gedanken ein, um Gerüchte über ein Drachenei zu überprüfen.
Du übst deine berühmten Fertigkeiten als Schwertkämpfer.
7. Du erreichst eine Hängebrücke, die du unbedingt überqueren musst. Der Brückeneigentümer verlangt einen völlig überzogenen Preis von 10 Kronen als Wegezoll. Wie reagierst du darauf?
Du zahlst das Geld. Der Preis ist zwar unverschämt hoch, aber du musst über den Fluss, koste es, was es wolle.
Du drohst und beschimpfst den Brückeneigentümer. Du forderst ihn auf, dich durchgehen zu lassen, er sei ein Narr, wenn er dich aufhalten wolle.
Du brauchst keine Brücke, denn du kannst ja auch fliegend ans andere Ufer gelangen.
Du gibst dem Brückeneigentümer einige gefälschte Münzen. Er wird den Betrug nicht bemerken, denn dir war aufgefallen, dass er zuviel Bier getrunken hatte.
Du überzeugst den Brückeneigentümer von der Notwendigkeit, dich passieren zu lassen.
Du überlistest ihn, so dass er dich die Brücke kostenlos überqueren lässt.
8. Während du durch den Buckel wanderst, bemerkst du vor dir einen jungen Mann, der den gleichen Weg nimmt. Was tust du?
Du stellst dich ihm vor und fragst ihn, ob er einen Reisegefährten benötigt.
Du folgst ihm einige Meilen, um seine Absichten zu ergründen.
Du lauerst ihm auf, kämpfst ihn nieder und stiehlst seine Sachen.
Du schwebst zu ihm hinab und fragst ihn, ob er weiß, dass er zu Großem bestimmt ist.
Lösung Neu spielen