Fan-Club

Neuigkeiten über Neuigkeiten!

Alle warten sehnsüchtig auf den vierten Band der Eragon-Saga! Wir haben aus purer Vorfreude darauf schon mal diese Website entsprechend umgestaltet. Fans, die www.eragon.de häufiger besuchen, wird auffallen, dass es inzwischen kein Intro mehr gibt. Wer das Filmchen vermisst, kann es sich unter Eragon-Intro noch einmal ansehen oder sogar als Screensaver auf seinen Rechner laden. Und neue Banner gibt’s auch schon.

Das Exklusive Gewinnspiel ist bereits abgelaufen und die Gewinner stehen fest. Wir gratulieren!

Die Aktion "Your Song 4 Eragon" baut auf DEINE Unterstützung und Teilnahme und verspricht beste Unterhaltung bis zum Erscheinen von "Eragon – Das Erbe der Macht"! Auf dass bis dahin keine Langeweile aufkomme …

 

NEU: Fanforum Fantasy Newsletter!

Damit informieren wir künftig in unregelmäßigen Abständen über spannende neue Fantasy-Bücher - und natürlich in erster Linie über alles, was es an Neuigkeiten zu Eragon 4 zu berichten gibt. Wer immer auf dem neuesten Stand sein möchte, meldet sich jetzt dafür an. Hier geht's zur Anmeldung.

 
Hörbuchsprecher Andreas Fröhlich

Eragon - Die deutsche Stimme im Interview

Parallel zur Buchausgabe "Eragon - Die Weisheit des Feuers" erscheint am 25. Oktober bei Random House Audio die 24 CDs umfassende Hörbuchausgabe des heiß ersehnten Fantasy-Epos. Andreas Fröhlich, der bereits die beiden ersten "Eragon"-Bände eingelesen hat, steht im Interview Rede und Antwort zur dritten ungekürzten Lesung:

 

Erster Teil des Interviews:

Get Adobe Flash player
 

 

Zweiter Teil des Interviews:

Get Adobe Flash player
 

Spannend, spannend! Hier ist Christopher Paolini mit einer neuen Videobotschaft an alle Eragon-Fans. Selbstverständlich haben wir auch diese Botschaft wieder für euch übersetzt (siehe unten).

Get Adobe Flash player

Christopher Paolino über „Brisingr“

Ich weiß nie, wie die Fans auf Bücher, an denen ich gerade schreibe, reagieren – allerdings hoffe ich, dass sie Brisingr [„Eragon – Die Weisheit des Feuers“] mögen werden. Ich hatte sehr viel Spaß dabei, Brisingr zu schreiben, und sobald das Buch fertig ist, werde ich es veröffentlichen und die Leute werden es hoffentlich mögen.

Es war sehr schwer einen Titel für das dritte Buch der Inheritance-Reihe [der „Eragon“-Reihe] zu finden. Ich habe sehr viele verschiedene Buchtitel in Betracht gezogen. Ein Teil der Schwierigkeiten lag darin, dass die Reihe ursprünglich nur eine Trilogie werden sollte, aber da das dritte Buch so umfangreich wurde, musste ich es in zwei Bücher aufteilen. Somit war der für den dritten Band geplante Titel nicht länger passend. Ich zog eine Vielzahl anderer Namen in Erwägung und ich werde nicht verraten, warum ich den dritten Teil ausgerechnet Brisingr genannt habe – es hat natürlich eine wichtige Bedeutung.

Brisingr ist ein Wort aus dem Altnordischen und bedeutet Feuer. Es stammt aus der altnordischen Mythologie und war die Bezeichnung für einen magischen Halsschmuck. Ich habe sogar gehört, dass zumindest noch vor einigen Jahren Feuer in Norwegen immer noch Brisingrs genannt wurden, was ich ziemlich cool finde.

Es gibt viele neue Charaktere im dritten Buch, hauptsächlich jedoch Nebenfiguren. Ich bin gerade meine Liste mit Charakter- und Ortsnamen und ähnlichem durchgegangen. Allein 15 Seiten bestehen nur aus Personennamen. Es ist also ziemlich schwierig, den Überblick zu behalten, wer noch mal dieser Reiter war, der Zwerg, dieser König oder diese Königin. Aber ich habe es sehr gern gemacht, es macht Spaß. Es ist wie ein gigantisches Puzzle.

Es war etwas ganz anderes, Brisingr zu schreiben, als Eragon [dt.: „Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter“] oder Eldest [„Eragon – Der Auftrag des Ältesten“]. Vor allem weil Brisingr viel umfangreicher wurde als die ersten beiden Bücher. Daher habe ich die ganze Zeit, in der ich daran gearbeitet habe, gedacht, dass ich bald zum Ende kommen sollte. Aber da war immer noch ein Handlungsstrang, der beendet werden musste – und deshalb ist die Trilogie nun ein Zyklus mit vier Büchern. Ein weiterer wichtiger Schritt während des Schreibens von Brisingr war es auch, zu akzeptieren, dass die Serie länger werden musste, als ich dachte, um der Geschichte gerecht zu werden.

Ich denke, es gibt sehr viele Überraschungen für den Leser in Brisingr. Es gibt natürlich einige Figuren, die sterben - ich werde aber nicht sagen wer. Und es gibt einige Ereignisse, die, wie ich denke, die meisten Leser nicht erwarten werden. Zumindest hoffe ich das nicht. Aber die kann ich euch natürlich nicht verraten, solange ihr das Buch nicht gelesen habt.

Hi Fans! Christopher Paolini enthüllt weitere Details zum dritten Band der Eragon-Sage „Die Weisheit des Feuers“. Schaut euch doch mal das Video an – oder lest die nachfolgende Übersetzung des Textes!

Get Adobe Flash player

Hallo Fans!

Das ist eine kurze Info zum Buch „Brisingr“ [dt.: „Die Weisheit des Feuers“] der „Inheritance“-Reihe [der „Eragon“-Reihe]. Ich will euch nicht zu viel erzählen, aber ich glaube, ich kann euch schon mal verraten, dass es Eragon mit einem neuen und ziemlich schrecklichen Feind zu tun bekommen wird. Ihr werdet das Buch lesen müssen, um herauszubekommen, wer oder was dieser Feind ist, aber soviel kann ich schon sagen: Dieser Feind liebt es zu lachen – und das auf keine gute Art …

Mega-cool! - Allen, die es noch nicht wissen, sei es hiermit kundgetan: Band 3, Eragon – Die Weisheit des Feuers ist noch lange nicht das Ende vom Lied! Christopher Paolini plant bereits Band 4 des Fantasy-Bestsellers. Warum er sich dazu entschlossen hat, erklärt er in nachfolgendem Video-Clip.

Get Adobe Flash player

Grußwort von Fantasy-Autor Christopher Paolini an seine Fans

Hallo, ich bin Christopher Paolini. Wir befinden uns hier in meinem Zuhause in Montana. Das ist der Schreibtisch, an dem ich den größten Teil von Eragon (Eragon – das Vermächtnis der Drachenreiter), das meiste von Eldest (Eragon – Der Auftrag des Ältesten) und ebenfalls einen Großteil des dritten Bandes der Inheritance-Reihe verfasst habe.

Wie viele von euch wissen, habe ich mit dem Schreiben der Reihe begonnen, als ich fünfzehn war. Bevor ich damit anfing, habe ich zunächst die Handlung für die gesamte Trilogie entworfen. Für Eragon standen bereits sämtliche Details, der Rest der Geschichte jedoch war bis auf die wichtigsten Ereignisse und Schauplätze noch etwas vage. Um ehrlich zu sein, konnte ich mir damals kaum vorstellen, die Reihe jemals zu beenden. Ich wusste nicht einmal, ob ich ein einzelnes Buch zustande bringen würde. Die Geschichte entwickelte sich dann mit jedem Buch weiter. Manchmal nahm die Story eine unvorhergesehene Richtung und ein anderes Mal lief alles wie geplant.

Als ich von einer Lesereise anlässlich des Erscheinens meines zweiten Buches zurückgekehrt war, machte ich mich sofort an die Arbeit für den dritten Band. Als erstes holte ich meinen ursprünglichen, mittlerweile einige Jahre alten Entwurf hervor und überarbeitete ihn. Als ich damit fertig war, war er ganze vierzehn Seiten lang geworden. Ich schaute ihn an und dachte: Junge, das ist eine Menge Stoff. Das wird ein richtig dicker Wälzer.

Eine Stelle des Buches gab dann den Ausschlag: Als Eragon und Roran am Helgrind, dem Tor zur Finsternis, mit den Ra’zac kämpfen, gerät Eragon in eine moralische Zwickmühle. Um diesen Konflikt in Einklang mit seinem Charakter aufzulösen, musste ich einhundert Seiten ergänzen. Ich weiß nicht, wie ihr darüber denkt, aber mir machen dicke Bücher nichts aus. Ich mag sie – viele tausend Seiten stark. Aber ab einem gewissen Punkt – etwa nach neunhundert Seiten – fing ich an mir Sorgen zu machen, dass das Buch zu dick werden könnte. Zu umfangreiche Bücher sind entweder unhandlich oder wegen der kleinen Schrift schlecht lesbar.

Mir dämmerte es, dass es nur eine Lösung geben konnte: Warum nicht einfach ein viertes Buch hinzufügen? Warum nicht anstelle einer Trilogie einen Zyklus schreiben? Mich zu dieser Entscheidung durchzuringen war nicht einfach, aber je mehr ich darüber nachdachte, umso besser gefiel mir die Idee. Dies würde ausreichend Platz schaffen, um allen Charakteren und Herausforderungen der Handlung gerecht zu werden. Nun allerdings stand ich vor dem Problem, ein schlüssiges Ende für den dritten Band zu finden - ein Ende, das zugleich dramatisch aber auch befriedigend sein sollte, eben ein guter Abschluss für den dritten und eine passende Überleitung zum vierten Band. Nicht einfach nur einen Cliffhanger. – Zwar mag ich Cliffhanger, aber es sollte mehr sein als das. Dann hatte ich eine Idee: Eldest (Eragon - Der Auftrag des Ältesten) beginnt mit dem Tod eines wichtigen Helden: Ajihad. Der Tod eines weiteren Helden würde gewiss ein großartiges Ende für den dritten Band ergeben.

Wer es sein wird, verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht. Dafür müsst ihr das Buch schon selbst lesen. Dabei wünsche ich euch viel Spaß und hoffe, ihr werdet den dritten Band ebenso sehr mögen – und vielleicht sogar noch mehr – als die beiden vorherigen Bücher.